Erzittre, feiger Bösewicht!

7b Oper 1hpDie Klasse 7b war dabei in der Hamburger Staatsoper bei der Premiere der Jugendfassung von Mozarts „Zauberflöte“. Nun heißt das Spektakel „Erzittre, feiger Bösewicht!“ und kam richtig gut an. Per Mainzer war dabei und berichtet:

 

 

7b Oper 6hp„Zwei Jungs, der schöne Tamino und Sprücheklopfer Papageno, begegnen sich unter ziemlich ungewöhnlichen Umständen auf dem Hamburger Kiez in St. Pauli. Gemeinsam brechen die neuen Freunde zu einer Reise ins Ungewisse auf, um die schöne Pamina, zu befreien, die in der zwielichtigen Kiezwelt von Barbesitzer Sarastro festgehalten wird. Tapfer stellen sich die beiden gefährlichen Aufgaben und erleben spannende Abenteuer. Vor allem aber tauchen sie in die geheimnisvollste aller Welten ein – die der Liebe.

 

7b Oper 4hpDas Beste neben Mozarts Gassenhauern war, dass eine klassische Oper in unsere moderne Welt überführt wurde. Whats app, GoogleEarth und der HVV machen es möglich, dass Tamino Pamina findet und mit ihr zusammenkommt. Überzeugt euch unbedingt selbst – denn es lohnt sich sehr hinzugehen!

 

 

7b Oper 7hpFür unsere Klasse waren dann noch zwei besondere Highlights. Zunächst trafen wir Star-Dirigent Kent Nagano, der an dem Abend dirigierte. Das zweite Highlight war, dass wir als jugendliches Premierenpublikum vom NDR interviewt wurden."

 

 


Zum Opernbesucht kam es, als die 7b zunächst im März von Dramaturg Christoph Böhmke  zwei Stunden lang in den letzten Winkel des Opernhauses geführt wurde. Die Führung war ein Geschenk an die Klasse von Senator Rabe, der damit den Sieg einiger Kinder beim Fremdsprachenwettbewerb würdigen wollte. Bei der Opernführung wurde den Schülerinnen und Schülern alles gezeigt:  Kostümfundes, Maske, Haupt- und Nebenbühne, ja sogar künstliches Blut und Messerattrappen wurden ausprobiert.

 

Und nachdem die 7b in eine Probe der Oper "Macbeth" schnuppern durfte, sprang der musikalische Funke im wahrsten Sinne über. Alle wollten jetzt mal eine ganze Oper von vorn bis hinten sehen. Und so berieten Klassenlehrerin Carolin Sinhuber und Christoph Böhmke, dass „Erzittre, feiger Bösewicht“ sicher ein gelungener Auftakt für zukünftige Opernfans sei. Sie sollten Recht behalten.