Für die Jüngsten: Märchentage

 

"In Nicea, meiner lieben Vaterstadt, wohnte ein Mann, den man den kleinen Muck nannte...", brummte Gino Leineweber mit tiefer Stimme. Der Vorsitzende der Hamburger Autorenvereinigung zog am Mittwochvormittag rund 120 Fünftklässler sowie einige Eltern in seinen Bann.

Die spannende Lesung aus Wilhelm Hauffs Märchenklassiker „Der kleine Muck“ fand im Rahmen der zehnten Hamburger Märchentage in der Aula des Matthias-Claudius-Gymnasiums statt. Leineweber hauchte den Figuren gekonnt Leben ein. Der 69-jährige Hamburger verstellte seine Stimme, gestikulierte und erzeugte durch bewusste Atempausen jede Menge märchenhafte Spannung. „Bist ein braver, kleiner Zwerg, hast ein Köpflein wie ein Berg, schau dich einmal um und guck, lauf und fang uns, kleiner Muck!“, krächzte Leineweber. Die passende musikalische Begleitung übernahmen die Fünftklässler mit Unterstützung von Musiklehrerin Marlene Thobaben.

Ein Wettrennen, welches der kleine Muck dank seiner Zauberpantoffeln gewann, wurde beispielsweise durch schneller werdende Trommelschläge vertont. Ein Wirrwarr aus Instrumenten verdeutlichte die Unordnung im Haus der sonderbaren Frau Ahavzi, welcher der kleine Muck einen magischen Spazierstock entwendet. Als einer von vielen Höhepunkten wurden auch Scheren als Musikinstrumente rhythmisch eingesetzt.

Neben der Musik präsentierten die Kinder im Rahmen der Lesung auch liebevoll gestaltete Ergebnisse aus dem Deutschunterricht von Frau Spring, Frau Brose sowie Herrn von Lehmden. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld intensiv mit Hauffs Märchen auseinandergesetzt und zu einzelnen Szenen Standbilder erstellt. Die fotografierten Ergebnisse zeigten das besondere Engagement der fünften Klassen für das Vorzeigeprojekt. Für die Organisation der gelungenen Veranstaltung zeichnete Lehrerin Carolin Sinhuber verantwortlich. Sie setzt sich am MCG insbesondere für Literatur und Lesekompetenz ein und lobte das außergewöhnliche Engagement der Schülerinnen und Schüler: „Ihr seid die eigentlichen Stars heute. Ohne euch wäre diese tolle Veranstaltung nicht möglich!“ 

Go to top