Latein

Nicht erst bei der Romreise, sondern auch und gerade durch die Arbeit mit den lateinischen Vokabeln lernen die Schüler kulturgeschichtliche Zusammenhänge kennen: Wir sprechen im Unterricht regelmäßig über die Verwandtschaft lateinischer Wörter mit englischen Vokabeln oder Fremdwörtern im Deutschen, und auch „Iter Romanum“ verweist grundsätzlich darauf. Mit Hilfe der im Lateinunterricht erworbenen Vokabel- und Grammatikkenntnisse fällt es den Schüler leichter, andere Fremdsprachen zu erlernen.

 

Weil alles, was im Lateinischen erlernt wird, auch immer im Deutschen geübt wird, entsteht ein bewusster Umgang mit der deutschen Sprache; die Ausdrucksfähigkeit verbessert sich, der Wortschatz (Fremdwörter!) wird größer. Bei der Arbeit an den Texten erlernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Methoden der Texterschließung, mit deren Hilfe sie sich auch Texte der eigenen Muttersprache oder anderer Fremdsprachen erarbeiten können. Das Übersetzen fördert das logische Denken und die Kombinationsfähigkeit.

 

Römer

 

Ebenso wichtig wie die Beschäftigung mit der lateinischen Sprache ist die Auseinandersetzung mit den Inhalten der Texte. Durch die Arbeit mit vielfältigem Unterrichtsmaterial lernen die Schülerinnen und Schüler nach und nach die Welt der griechisch-römischen Antike kennen, die eine große Faszination ausübt. Wir erfahren, wie der Alltag im antiken Rom aussah, wir lernen die Sagenwelt kennen, wir begegnen bedeutenden Persönlichkeiten aus verschiedenen Epochen. Frühes Christentum, lateinisches Mittelalter und Latein in der Neuzeit sind weitere Themen des Lateinunterrichts. Im Lektüreunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler in den Texten der lateinischen Schriftsteller Literaturwerke von Weltrang kennen. So erhalten sie Einblick in die geistigen Grundlagen des modernen Europa.

 

Der Lateinunterricht bildet Kenntnisse und Fähigkeiten aus, die auf alle Fächer übertragbar sind. Die Fähigkeit, sich in der deutschen Sprache sicher und korrekt zu bewegen, ist wichtig für Alltag und Beruf. Erst das Erlernen einer alten und einer modernen Sprache zusammen führt zu einem bewussten, kompetenten Umgang mit Texten und Sprache insgesamt. Und Latein ist wichtig als Studienvoraussetzung für viele Fächer. Latein erst im Studium nachzuholen, ist mühsam und zeitraubend, und es ist für Studenten eine persönliche Tragödie, wenn sie ihr Studium wegen nicht bestandener Prüfung abbrechen müssen.

Schulinternes Curriculum (Latein)

Go to top