Altsprachen-Wettbewerb

 

In jedem Schuljhr findet traditionsgemäß der Wettbewerb „Alte Sprachen“ der Jörg-Perske-Stiftung statt. Teilnehmen können einzelne Schülerinnen und Schüler oder Gruppen. 

 

Bei diesem Wettbewerb gilt es, ein Thema aus dem Bereich der Alten Sprachen selbstständig zu bearbeiten. Hierbei kann entweder ein eigenes Thema gewählt werden, das in Verbindung mit antiker Geschichte, Kunst, Musik, Religion oder Philosophie steht, oder man fertigt eine Arbeit über Erfindungen und technische Leistungen der Antike an. Die Lateinlehrerinnen und -lehrer sind bei der Themenfindung gerne behilflich.

 

Auch bei der Präsentationsform steht eine Fülle an Möglichkeiten offen. Denkbar sind eine Dokumentation, eine Bildergeschichte, ein Hörspiel auf Lateinisch und viele weitere Formate: Wie das gewählte Thema bearbeitet wird, ist den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst überlassen. Allerdings muss die Arbeit schriftlich eingereicht werden. 

 

Alle Teilnehmer erhalten in einem kleinen Prüfungsgespräch Gelegenheit, ihre Latein-Sprachkenntnisse unter Beweis zu stellen. Hierbei wird - hinlänglich aus dem Unterricht bekannt - ein kurzer Text übersetzt, der in seinem Schwierigkeitsgrad am Kenntnisstand der jeweiligen Klassenstufe ausgerichtet ist (ein Wörterbuch darf benutzt werden).

 

 

Folgende Preise sind zu gewinnen:

  • Klassen 5 bis 7: 1. Preis: 100 €, 2. Preis: 50 €, 3. Preis: 25 € (jeweils in Form eines Büchergutscheines)
  • Klassen 8 bis 10: 1. Preis: 125 €, 2. Preis: 75 €, 3. Preis: 50 € (jeweils in bar)
  • S1/2 bis S3/4: 1. Preis: 150 €, 2. Preis: 125 €, 3. Preis: 100 € (jeweils in bar)

Zusätzlich werden die Namen der Preisträgerinnen und Preisträger auf einer Messingtafel eingraviert.

 

 

Der Termin für die Themenabgabe ist immer der 31. Januar. Die Arbeiten müssen bis zum 15. Mai abgegeben werden.

Ansprechpartnerin ist Frau Caniera