Soziales Miteinander

DaSoz Miteinss alle am Schulleben Beteiligten fair und respektvoll miteinander umgehen, hat für uns höchste Priorität. Zoff hat eigentlich jeder einmal, auch die Schüler des MCG sind hier keine Ausnahme. Wichtig ist es daher, sich die Frage zu stellen, wie wir mit Konflikten umgehen. Hier sind beispielsweise die MCG-Streitschlichter und der Klassenrat sehr erfolgreich.

 

streitschlichtg foto 1Eine wichtige Rolle im Schulalltag spielen unsere Streitschlichter: ausgewählte Schülerinnen und Schüler, die von eigens geschulten Lehrern professionell ausgebildet werden. Sie unterstützen die Unter- und Mittelstufenschüler bei der Lösung von Konflikten. Im Rahmen einer Mediation helfen sie bei der Klärung des Was?, Wie?, Warum? der Auseinandersetzung sowie bei der Suche nach tragfähigen Lösungen. Sie arbeiten im Team, sind jederzeit ansprechbar, da wir am MCG einen eigenen Streitschlichtungsraum haben.

 

Von großer Soc.Buddies2013aBedeutung ist auch das Engagement unserer Social Buddies. Sie betreuen und unterstützen zahlreiche soziale Projekte am MCG, etwa jährlich einen Pfandflaschen-Flashmob, dessen Erlös wöhltätigen Einrichtungen gespendet wird, oder Aktivitäten zur sportlich aktiven Pausengestaltung. Eine Untergruppe kümmert sich um das MCG-Jahrbuch. Auch bei Schulfesten, Tagen der offenen Tür und anderen Veranstaltungen, bei denen aktive Helfer gebraucht werden, engagieren sich die Social Buddies mit Rat und Tat.

 

klassenrat foto 2Einen festen Platz im Stundenplan der Klassen 5 - 7 hat der Klassenrat. Im Rahmen dieser wöchentlich stattfindenden Sitzung der Klassen mit ihren Klassenlehrern besprechen die Schülerinnen und Schüler Anliegen der Klassengemeinschaft. Dazu zählen auch Probleme und Konflikte, für die gemeinsam Lösungen gesucht werden, sowie Regeln, die einvernehmlich etabliert werden.

 

Einen besonderen Beitrag im schulischen Miteinander leistet unser Schulsanitätsdienst. Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, die in der Ersten Hilfe besonders geschult sind und sich nun im schuleigenen Sanitätsdienst organisieren, machen den Schulalltag noch sicherer für alle.

Unser Umgang miteinander

Wir, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Schulleitung haben auf der Grundlage von Befragungen herausgefunden, wie wir uns den Umgang miteinander vorstellen. In unserer Arbeitsgruppe ‚Soziales Miteinander‘ haben wir die wesentlichen Aussagen zusammengetragen:

 

- Wir respektieren und akzeptieren uns gegenseitig.

- Wir bemühen uns um Gerechtigkeit.

- Wir sind motiviert und setzen uns für unsere Schule ein.

- Wir verhalten uns höflich und rücksichtsvoll.

- Uns ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit Räumen und Gegenständen wichtig.

- Wir suchen gemeinsam nach Lösungen, wenn wir unterschiedlicher Meinung sind.

- Wir sind hilfsbereit und zuverlässig.

- Uns ist verantwortungsvolles, vorbildhaftes Handeln wichtig.

- Wir sind engagiert und interessiert.

- Uns ist ein ordentlicher Umgang mit fremdem Eigentum wichtig.

- Wir handeln auch in der Gruppe eigenverantwortlich.

- Uns ist die Einhaltung unserer Regeln wichtig.

 

Soz. Miteinander

Streitschlichtung

logo streitschlichtungStreitschlichtung – mit dem Fachbegriff: Mediation – ist ein Verfahren der Konfliktregelung. Die Konfliktparteien versuchen dabei unter Leitung und mit Hilfe von professionell ausgebildeten Streitschlichtern, ihre Auseinandersetzung einvernehmlich zu lösen. Das Schlichter-Team trägt die Verantwortung, dass die Rechte und Empfindungen der Streitenden respektiert werden. Die Streitschlichtung ist freiwillig, beide Konfliktparteien müssen das Schlichter-Team akzeptieren. In Hamburger Schulen wird das Verfahren seit etwa 10 Jahren erfolgreich angewandt. Sowohl die Schlichter als auch die Konfliktparteien sind Schüler.

 

Organisation am MCG

SSL2013aDerzeit SSl2013bsind am MCG 15 ausgebildete Streitschlichter-Schülerinnen und -schüler der Klassen 8 und 9 im Einsatz. Sie verfügen über einen eigenen Raum, der in jeder Mittagspause besetzt ist und in den ihre Mitschüler ohne Anmeldung kommen können. Sondertermine können jederzeit mit den Streitschlichtern vereinbart werden.

Jede Klasse der Beobachtungsstufe hat zwei oder drei Paten, welche wiederum aus dem Kreis der Streitschlichter stammen und ein besonderes Vertrauensverhältnis zu den jüngeren Schülern aufbauen.

Weiterlesen: Streitschlichtung

Klassenrat

Der Klassenrat ist eine regelmäßig stattfindende Sitzung von Schülerinnen und Schülern einer Klasse mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, um konkrete Anliegen der Klassengemeinschaft zu besprechen und diese gemeinsam und einvernehmlich zu klären. Themen der einzelnen Klassenratstreffen können z.B. Ausflüge, Projekte, Vereinbarungen über Regeln des Zusammenlebens, aber auch die Lösung von Konflikten und Problemen sein.

 

Organisation am MCG

Der Stundenplan der Klassen 5-7 weist wöchentlich eine Unterrichtsstunde für den Klassenrat auf. Mit dem Klassenrat besitzt die Klasse einen festen Ort, um Anliegen angemessen zu klären. Mögliche Konflikte müssen nicht mehr in der Unterrichtszeit oder gar in der Pause zwischen Tür und Angel besprochen werden.

klassenrat foto 1Die Schülerinnen und Schüler erlernen schrittweise ein Verfahren, nach dem sie zunehmend eigenverantwortlich ihre Anliegen klären, Klassenaktivitäten besprechen und auch kleinere oder mittelschwere Konflikte lösen, die einen Teil der Schüler oder die ganze Klasse betreffen.

Schüler und Lehrer sind im Klassenrat gleichberechtigt. Alle können ihre Interessen und Ideen einbringen.

Alle tragen gemeinsam Verantwortung für die Regelung eines Anliegens. Bei möglichen Konflikten ist es nicht der Lehrer, der Strafen verhängt, sondern alle Beteiligten stellen gemeinsam Regeln auf und halten Lösungen fest.

Die Schüler übernehmen entsprechend ihrem Alter und ihren Fähigkeiten Aufgaben bei der Durchführung des Klassenrats, z.B. das Protokollieren, das Sammeln von Lösungsvorschlägen oder das Moderieren der Sitzungen. So erlernen sie wichtige methodische Fähigkeiten, um Diskussionsprozesse zu strukturieren und zu steuern.

Weiterlesen: Klassenrat

Projekttag zur Vielfalt der Lebensweisen

 

Flagge Wansb RathIn der Woche vor dem Christopher Street Day zeigt das Wandsbeker Rathaus – wie viele andere Institutionen – Flagge. Doch wie sieht es eigentlich das ganze Jahr über auf Schulhöfen aus, wenn es um den Respekt gegenüber ‚anderen’ Lebensformen, gegenüber Schwulen, Lesben, Bi- und Intersexuellen sowie Transidenten geht? Um Berührungsängste abzubauen, führen alle 9. Klassen des MCG ein Projekt zur Vielfalt von Lebensweisen und sexuellen Identitäten durch, das zugleich einen Beitrag für ein von Respekt und Selbstbestimmung geprägtes Leben leistet.

Weiterlesen: Projekttag zur Vielfalt der Lebensweisen