Leistung, die sich lohnt

Die Jörg-Perske-Stiftung prämiert seit 1995 herausragende Schülerleistungen im altsprachlichen Bereich. Teilnehmen können einzelne Schülerinnen und Schüler oder Gruppen. Bei diesem Wettbewerb gilt es, ein Thema aus dem Bereich der Alten Sprachen selbstständig zu bearbeiten. Hierbei kann entweder ein eigenes Thema gewählt werden, das in Verbindung mit antiker Geschichte, Kunst, Musik, Religion oder Philosophie steht, oder man fertigt eine Arbeit über Erfindungen und technische Leistungen der Antike an. Die Lateinlehrerinnen und -lehrer sind bei der Themenfindung gerne behilflich. Auch bei der Präsentationsform steht eine Fülle an Möglichkeiten offen. Denkbar sind eine Dokumentation, eine Bildergeschichte, ein Hörspiel auf Lateinisch und viele weitere Formate: Wie das gewählte Thema bearbeitet wird, ist den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst überlassen. Allerdings muss die Arbeit schriftlich eingereicht werden. Folgende Preise sind zu gewinnen:

 

  • Klassen 5 bis 7: 1. Preis: 100 Euro, 2. Preis: 50 Euro, 3. Preis: 25 Euro (Büchergutscheine)
  • Klassen 8 bis 10: 1. Preis: 125 Euro 2. Preis: 75 Euro, 3. Preis: 50 Euro
  • S1/2 bis S3/4: 1. Preis: 150 Euro, 2. Preis: 125 Euro, 3. Preis: 100 Euro

 

Stiftungen

 

 

Zusätzlich werden die Namen der Preisträgerinnen und Preisträger auf einer Messingtafel eingraviert. Der Termin für die Themenabgabe ist immer der 31. Januar. Die Arbeiten müssen bis zum 15. Mai abgegeben werden. Ansprechpartnerin ist Frau Caniera. Auch unser ehemaliger Schulleiter Reinhard Sattelberg hat einen bedeutenden Preis ausgelobt, mit dem der jeweils beste Abiturient in den Fächern Deutsch und Geschichte ausgezeichnet wird. Zwei ehemalige Schüler des MCG, Jürgen Schmid und Dr. Wiegend, stiften die Förderpreise "Politik und Wirtschaft" für je zwei Arbeiten zur deutschen oder europäischen Innenpolitik und Wirtschaftsverfassung. 

Go to top