Den Übergang gut gestalten - Informationen für Eltern

Einschulung2016 25Der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium ist ein großer Schritt für die Schülerinnen und Schüler. Waren sie noch bis vor kurzem die Größten an ihrer Grundschule und kannten jeden und alles, fangen sie jetzt ganz neu an: großes und neues Schulgebäude, oft längerer Schulweg, viele neue Lehrer und Fächer, höheres Arbeitstempo usw. Das MCG unterstützt Ihr Kind bei diesem Schritt und startet langsam und schülerorientiert:

 

Enge Zusammenarbeit mit den Grundschulen
Die Kinder kommen mit unterschiedlichsten und vielfältigen Kompetenzen aus den verschiedenen Grundschulen. Um Ihr Kind gut abzuholen und von dem großen Grundschulwissen zu profitieren, laden wir in regelmäßigen Abständen die Grundschulkollegen zum Hospitieren ein und besuchen im Gegenzug den Unterricht der 4. Klassen.

 

Wünsche bei der Klassenzusammensetzung? Gerne!
Ihr Kind kann beim persönlichen Einschulungsgespräch einen Wunsch äußern, mit wem es in die neue Klasse kommen möchte (oder mit wem auch auf gar keinem Fall!). Natürlich wird der Schulwechsel einfacher, wenn ein guter Freund mit dabei ist. Mit Sorgfalt und Erfahrung stellen wir dann die neuen Klassen zusammen und tragen dafür Sorge, dass es sich in vielerlei Hinsicht um eine ausgewogene Mischung handelt.

 

Kennenlernnachmittag
Vor den Sommerferien treffen sich die zukünftigen Fünftklässler mit ihren Klassenlehrern. Die Eltern kommen bei einer Tasse Kaffee oder am Grill ins Gespräch, während die Kinder Zeit mit ihren Klassenlehrern im zukünftigen Klassenraum verbringen. Erste Kontakte werden schnell geknüpft und erfahrungsgemäß können die Schülerinnen und Schüler so beruhigter in die Sommerferien gehen, da sie die neuen Lehrer und die neuen Mitschüler bereits kennen gelernt haben.

 

Klassenlehrerteams und Paten
Jede Klasse hat ein Klassenlehrerteam, das die Schülerinnen und Schüler begleitet und unterstützt. Neben ihren Fächern unterrichtet das Lehrerteam auch den Klassenrat und verbringt die Projektwochen, Wandertage und Reisen mit den Schülern. Zusätzlich unterstützen 2 bis 3 Paten, die dafür eine besondere Ausbildung erhalten haben, die Klasse bei allen Aktivitäten und sind auch in den Pausen gern gesehene Spiel- und Ansprechpartner.



Sanfter Einstieg – gemeinsam Klasse werden
Die Grundlage für erfolgreiches Lernen ist eine vertrauensvolle Klassen-gemeinschaft mit klaren Regeln, damit alle sich akzeptiert fühlen und einen sicheren Platz in der Klasse haben. Deshalb stehen die ersten Tage ganz im Zeichen von Ankommen und Kennenlernen gemeinsam mit den Paten und dem Klassenlehrerteam: verschiedene Spiele, eine Schulrallye und andere vertrauensbildende Bausteine tragen dazu bei, dass sich die Schülerinnen und Schüler schnell wohl fühlen.

 

Klassenrat, Projektwoche und Kennenlernreise
Wir legen besondere Sorgfalt auf die Entwicklung des sozialen Handelns und des wertschätzenden Umgangs miteinander. Eine Projektwoche „Anti- Mobbing- Gemeinsam Klasse werden“ vor den Herbstferien und eine wöchentliche Klassenratsstunde ergänzen die Entwicklung hin zu einer starken Klassengemeinschaft. Auf der gemeinsamen Kennenlernreise im Herbst können auch klassenübergreifende Freundschaften geschlossen werden und andere Verbindungen weiter ausgebaut werden.

 

Enger Kontakt Eltern-Schule
Sie als Eltern unserer Schüler wissen jederzeit gut Bescheid, was am MCG ansteht. Dafür sorgt ein online einsehbarer Termin- und Vertretungsplan sowie ein Klassenarbeitsplan. Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen bieten die Einschulungsfeier, die ersten beiden Elternabende im Halbjahr und der Präsentationsnachmittag der Projektwoche. Das persönliche Logbuch jedes Kindes bietet darüber hinaus eine gute Möglichkeit für den schnellen Nachrichtenaustausch zwischen Schule und Elternhaus.
Im Februar, also nach dem Halbjahreszeugnis, bitten wir die Eltern dann zu einem ausführlichen Lernentwicklungsgespräch. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Lehrer während ihrer wöchentlich stattfindenden Sprechstunde zu kontaktieren. Selbstverständlich sind auch Gespräche außerhalb dieser Zeiten möglich.
Es hat sich gezeigt, dass alle Schüler, die mit einer gymnasialen Empfehlung ans MCG gekommenen sind, den Ansprüchen der neuen Schulform in der Regel gut gewachsen sind. Manchmal passiert es jedoch trotzdem, dass ein Kind Schwierigkeiten bei der Bewältigung der Aufgaben hat. Häufig handelt es sich um Umstellungsschwierigkeiten, weil das Kind mehr Zeit braucht.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Eltern regelmäßig und schnell zu informieren. Gerne bieten wir Ihnen eine intensive Beratung an, um gemeinsam herauszufinden, womit wir ihr Kind unterstützen können.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern einen guten Übergang und stehe für weitere Fragen gerne für Sie zur Verfügung


Julia Tölke, Abteilungsleitung 5-7